Stefan's Weblog

just some random thoughts…

United Airlines – was für ein Desaster!

Gestern wollte ich mit United Airlines von Seattle über Chicago nach München fliegen.
Eingecheckt hatte ich schon am online am Vortag.

Zunächst sah auch alles gut aus: Flug war bis zum boarding als pünktlich ausgewiesen.
Das Desaster kam erst danach: ein Treibstoffventil liess sich nicht öffnen – sprich das Flugzeug konnte nicht betankt werden.
Nach etwas über einer Stunde war mir klar, daß ich meinen Anschlußflug in Chicago wohl vergessen kann…

Stunde über Stunde dauerte es in dem die Techniker versuchten das Problem zu lösen. Schließlich gaben sie auf und wir sollten auf andere Flüge umgebucht werden.

Mein Flug wurde danach von Seattle über San Francisco und Frankfurt nach München umgebucht.
Immerhin sollte ich mit „nur“ 10 Stunden Verspätung ankommen – yippie!

Aber weit gefehlt!
United war so schlau den letzten Flugabschnitt bei Lufthansa mit nur 15 Minuten Zeit zwischen Landung und nächstem Start zu buchen – sehr schlau!
Und dabei gibts dabei ja auch noch ’ne Passkontrolle und einen weiteren Sicherheitscheck.

Jedenfalls durfte ich dann gleich nochmal umbuchen. Als ich schließlich in München angekommen bin wurde zumindest eine meiner Erwartungen erfüllt: meine beiden Koffer hatten diesen Umsteigemarathon natürlich nicht mitgemacht und ich durfte gleich noch eine Vermisstenmeldung aufgeben. Wo genau die Koffer sind konnte mir die freundliche Dame allerdings nicht sagen – zwar werden die Koffer auf jedem Flughafen beim umladen gescannt – aber vernetzt sind die Flughäfen nicht – wieso sollten sie auch? Das wäre ja schließlich fortschrittlich und kundenfreundlich.

Na vielleicht etwas für das 22. Jahrhundert…

United wirbt damit die zuverlässigste Airline in den USA zu sein – aber mir gleich zweimal am Tag einen Flug zu versauen und dann noch die Koffer zu verbummeln – das ist dann schon bühnenreif!

Mein persönliches Resümee: nie wieder United!

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2019 by: Stefan Goßner • Design by: Stefan Goßner • Foto: Stefan Goßner (Katmai, Alaska, 2001)